Hygiene

Hygiene in der Endoskopie

Verbraucherschutz für Patienten in unserer Praxis
Hygiene_Endoskopie

Hygienisch einwandfrei: Eine spezielle Waschmaschine reinigt die Endoskopie in unserer Praxis.

Die Durchführung von Magen- und Darmspiegelungen und ihre Qualität wird durch viele Faktoren beeinflusst: Neben der Erfahrung des Untersuchers in der Untersuchungstechnik und Bewertung der Befunde ist eine gute Ausbildung der medizinischen Fachangestellten von großer Bedeutung. Die Untersuchung sollte zudem so „angenehm“ wie möglich sein, d.h. es sollte eine „Kurznarkose“ angeboten werden, die eine schmerzfreie Untersuchung garantiert. Zuletzt – und das wissen die Patienten am wenigsten – müssen die Endoskope (Spiegelungsgeräte) einwandfrei gesäubert sein, um eine Übertragung von Keimen von einem auf den anderen Patienten auszuschließen.

Unsere Praxis legt größten Wert auf die hygienisch einwandfreie Aufbereitung der Endoskopie. Deshalb haben wir uns erneut dem aktuellen Standard angepasst: Nach jeder Untersuchung werden die Spiegelungsgeräte zuerst von Schleim, Schmutz und Blut mit Wasser und Bürsten gereinigt. Dabei verfügen wir über Endoskope, die komplett in Spülmaschinen eingelegt werden können.

Anschließend erfolgt die Reinigung, Spülung und Trockung der Geräte in einer „chemo-thermischen“ Waschmaschine (ähnlich einer „Spülmaschine“ im Haushalt, unser Bild). Die Endoskope werden hängend in besonderen Endoskopie-Schränken gelagert. Regelmäßig erfolgen Hygiene-Kontrollen. Dabei werden die Endoskope mit sterilem Wasser durchspült, anschließend legen wir Bakterien-Kulturen an. Diese zeigen uns an, dass die Geräte frei von krank machenden Keimen sind.

Die Gastroenterologische Gemeinschaftspraxis hat nachgewiesen, dass eine einwandfreie Endoskop-Aufbereitung nach den Empfehlungen der Qualitätssicherungsvereinbarung der KVWL durchgeführt wird. Lesen Sie hier das aktuelle Zertifikat für Zertifikat für „Hygiene in der Endoskopie“: (Klick für Großansicht)

Hygiene-Zertifikat